Blopp in Berlin geehrt

 

 


Heinz Westphal Preis für
beispielhafte Jugendarbeit überreicht


Heute sollte es endlich losgehen. Mit voll gepackten Koffern, Kameras und Bloppshirts trafen wir uns am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr am Bahnhof Ahrweiler.
Auf uns warteten 3 spannende und ereignisreiche Tage in der Bundeshauptstadt. Blopp hat einen Preis gewonnen, nur welchen?
"Keine Sorge, bald werden wir es erfahren."
Die Zugfahrt per ICE war zwar sehr lange, trotzdem konnten wir uns in einer fröhlichen Atmosphäre auf einen ebenso lustigen "Kurzurlaub" freuen.
In Berlin angekommen, setzen wir unseren Gepäckmarsch Richtung Hotel fort. Nach etwa 10 Minuten erreichten wir unser Ziel.
Die Müdigkeit war einigen bereits anzusehen, aber was tut man nicht alles für einen leckeren Döner. So rafften wir uns nach einer kleinen Lagebesprechung auf und weiter ging´s Richtung Kreuzberg Mitte. In einem türkischen Restaurant konnten wir unsere leeren Mägen füllen.
Gut gelaunt und gestärkt für die kommenden Stunden fuhren wir dann per S-Bahn zur Haltestelle Friedrichstraße, wo wir auf bekannte Gesichter trafen. Jörg und Wolfgang, 2 Journalisten aus dem Bloppfilm-Kamerateam erwarteten uns bereits um uns ein wenig von Berlin zeigen zu können.
In ihrem Journalistenbüro lernten wir Thomas kennen. Er und die anderen erzählten uns, dass sie den Blopp-Film fertig haben (Redaktion berichtete). In greifbarer Nähe lag er vor uns auf dem Tisch, der Trailer zu unserem Projekt. Zu gerne hätten wir ihn uns angesehen, doch leider mussten wir dafür auf dem morgigen Tag warten.
Da unsere Spannung fast zu platzen drohte, versuchten wir den ganzen Abend über mit kleinen Tricks nutzbare Informationen in Bezug auf Film und Platzzierung aus Jörg und Co herauszuquetschen.
Aber: Tricksen und betrügen...? – Keine Chance! "Irgendwoher kennen wir das ja!" :-)
Nach der Berlintour am gestrigen Abend und dem gemütlichen Pizzaessen klingelte unser Wecker am Montagmorgen um 8 Uhr. Eigentlich kein Problem, man beachtet jedoch, dass wir erst gegen 3 Uhr im Bett lagen und vorher die letzte Straßenbahn verpasst hatten.
Nun war er gekommen, der Tag der Entscheidung. Heute Abend sollte die Preisverleihung für den Heinz-Westphal-Preis 2005 stattfinden.
Jedoch waren es noch einige Stunden bis dahin und diese mussten sinnvoll gestaltet werden:
Um 10 Uhr trafen wir uns vor dem Reichstagsgebäude um an einer Führung teilzunehmen.
Nach dem interessanten Rundgang konnten wir von der Reichstagskuppel aus einen Blick auf Berlin werfen. Auch wenn die Regentropfen die Sicht etwas erschwerten. So viel zum Wetter.
Nach der Führung hatten wir die Gelegenheit durch die Stadt zu gehen.
Gegen Nachmittag ging es dann zurück ins Hotel, schließlich sollten wir ja um 17 Uhr in der Botschaft des Saarlandes sein.
Fertig eingekleidet und aufgestylt kamen wir pünktlich, eigentlich überpünktlich am Ort der Preisverleihung an. Dort begrüßten uns Jörg, Thomas, Wolfgang und Simon. Wir erhielten alle ein Namensschild mit der Aufschrift: Preisträger Blopp Team und lernten die anderen nominierten Preisträger für den HWP 2005 kennen. Kurz erhielten wir eine Einweisung und dann konnte es auch schon losgehen…
Um 19.30 Uhr fing sie an, die diesjährige Preisverleihung für ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit.
Anlässlich der Ehrung sprach Frau Bundesjugendministerin Dr. Ursula von der Leyen über die Jugendarbeit in Deutschland und die Bereitschaft junger Menschen für einen guten Zweck einzutreten.
Nicht zu vergessen sind die vielen anderen Projekte, die sich für den Heinz-Westphal-Preis beworben haben. 170 Projekte, die alle in vielfältiger Weise zur Förderung und Unterstützung junger Menschen beitragen.
Die Erwartung stieg nun von Minute zu Minute. Wie angefesselt saßen wir auf unseren Stühlen, verfolgten jede Bewegung auf der Bühne und lauschten gespannt den Worten von Frau Dr. von der Leyen.
Nach der Rede von Frau Ministerin, kam die Premiere für den Film, auf den wir seit dem Filmdreh vor etwa 4 Wochen sehnsüchtig warteten. Der Film informierte über die die beiden Projekte SFA und Blopp. Dass diese beiden Projekte in den nächsten Minuten eine wesentliche Rolle spielen werden, war keinem von uns zu dem Zeitpunkt bewusst.
Um 20.15 Uhr erhielt Werner Sonne vom ARD-Morgenmagazin das Wort.
Als Mitglied der Jury und Moderator der Preisverleihung bedankte er sich bei allen Teilnehmern, Politikern und Gästen.
Man hätte eine Stecknadel fallen hören, so still wurde es als Herr Sonne den Gewinner bekannt gab.
"…der 1. Platz geht an…die Videogruppe aus Soltau". SchauFensterAlten-heim, so heißt das Projekt der evangelischen Jugendgruppe. Seit über 20 Jahren produzieren sie für alten Menschen eine Fernsehsendung mit aktuellen Geschehnissen aus der Umgebung.
Prima Sache und eine tolle Idee.
Nach der Verleihung des ersten Preises war für uns jedoch keinerlei Spannung verflogen. Im Gegenteil mögen sich wohl alle gefragt haben, wer auf dem 2. Platz liegen wird.
Nachdem wir alle möglichen Platzierungen in den letzen Wochen durchdiskutiert hatten und zu keinem sicheren Ergebnis gekommen sind, halfen uns jetzt auch keine gescheiten Überlegungen mehr. Wir waren quasi ohne einen Schimmer Ahnung.
"Ich sagen nur Bad Neuenahr… der 2. Platz geht an Blopp - Programmieren lernen für Kinder".
Unglaublich, aber wahr. Blopp hat es geschafft!
Jetzt marschierten wir zusammen auf die Bühne, wo uns Frau Dr. von der Leyen den Preis überreichte. Pokal, Urkunde und Scheck, natürlich in der bekannten Reihenfolge!
Martin richtete im Namen der Gruppe einige Worte an die Gäste und bedankte sich bei allen Beteiligten.
Den 3. Platz erhielt die Gruppe "Azubi-Stammtisch" aus Hamburg. Die Jugendlichen stehen jungen Menschen bei der Ausbildungssuche und bei Fragen rund um den Job zur Seite und helfen bei der Vermittlung von Ausbildungsplätzen. Gerade in der heutigen Zeit eine sehr schwere, aber nichts zuletzt vorbildliche Arbeit.
Für ihr Engagement gegen Diskriminierung und Rechtsextremismus wurde dem Verein
"Netzwerk für Demokratie und Courage" aus Dresden der Ehrenpreis verlieren.
Durch Projekte engagieren sie sich für die Demokratie in Deutschland.
Eine wesentliche Aufgabe, die den beispielhaften Einsatz der Jugendlichen beweist.
Nach der Siegerehrung konnten wir uns mit vielen Gästen und Preisträgern austauschen oder ließen uns das leckere Essen vom Büffet schmecken.
Der Abend dauerte noch lange an und fand schließlich ein schönes Ende in einer Berliner Bar.
Zum Schluss darf natürlich das Wort des Dankes nicht fehlen. Damit wir auch keinen vergessen, sagen wir einfach: Danke an alle.
Ein besonderer Dank ist jedoch hervorzuheben. Er gilt Jörg, Thomas, Wolfgang und Simon,
die uns als Kamerateam, Stadtführer und Betreuer zur Seite standen.
Vielen Dank für den Film. Wir wissen, dass sich viele Kinder sehr darauf freuen.
Am Dienstag fuhren wir dann mit voll gepackten Koffern, Kameras, Bloppshirts und natürlich dem HWP-Preis zurück nach Bad Neuenahr.

Bis bald
Euer Bloppteam

 

 
 
 
 
   

Hier sind die Bilder von Berlin und der Preisverleihung!